Gränzelos COVID-19 Schutzkonzept

Info

COVID-19 Schutzkonzept CZV Kurse / Workshops / Kurse der Gränzelos GmbH vom 1. August 2020

Einleitung

Nachfolgendes Schutzkonzept beschreibt, welche Vorgaben wir erfüllen, damit wir als Kursanbieter gemäss den COVID-19-Verordnungen der Behörden den Schul- und Kursbetrieb aufrechterhalten können.

Gesetzliche Grundlagen und weitere reglementarische Dokumente

  • Massnahmen und Verordnungen des Bundes
  • Verordnung 3 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Covid-19)

Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie

Richtlinie COVID-19 des Kantons Zürich für Bildungseinrichtungen der Sekundarstufe II und Tertiärstufe B sowie übrige Ausbildungsstätten im Schuljahr 2020/21

  • COVID-19 Grundprinzipien für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts an Bildungseinrichtungen der Sekundarstufe II, der Tertiärstufe und der Weiterbildung als Grundlage für die Ausarbeitung der Schutzkonzepte der Bildungseinrichtungen (Stand, 08. Juni 2020)

Reduktion der Verbreitung des neuen Coronavirus

Grundprinzipien

Es gibt vier Grundprinzipien zur Verhütung von Übertragungen:

  • Distanzhalten, Sauberkeit, Oberflächendesinfektion und Händehygiene
  • Maskentragen, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann
  • Besonders gefährdete Personen schützen
  • Isolation von Erkrankten und von Personen, die engen Kontakt zu Erkrankten hatten

Infizierte Personen können vor, während und nach Auftreten von COVID-19-Symptomen ansteckend sein. Daher müssen sich auch Personen ohne Symptome so verhalten, als wären sie ansteckend (Distanz zu anderen Menschen wahren). Dafür gibt es die Hygiene- und Verhaltensregeln der Kampagne «So schützen wir uns» des BAG.

Besonders gefährdete Personen schützen

Besonders gefährdete Personen sollen beim Zugang zu Bildung und Arbeit nicht diskriminiert werden. Durch konsequente Einhaltung der Distanz- und Hygieneregeln und durch zusätzliche geeignete Schutzmassnahmen, können besonders gefährdete Personen die Bildungseinrichtungen besuchen.

Selbstisolation und Selbstquarantäne

Es muss verhindert werden, dass erkrankte Personen andere Menschen anstecken. Kranke Personen bleiben zu Hause. Wenn sie das Haus verlassen müssen, sollen sie eine Hygienemaske tragen. Dafür gibt es die Anweisungen des BAG zu Selbstisolation und Selbstquarantäne (vgl. www.bag.admin.ch/selbstisolation)

Allgemeine Schutzmassnahmen

Es gelten die folgenden allgemeingültigen Grundsätze und Priorisierungen der Schutzmassnahmen:

Das Einhalten der Abstandsregelung von 1.5 m bleibt mit den Hygieneregeln (z. B. regelmässiges Händewaschen) die aus epidemiologischer Sicht wichtigste Massnahme, um Übertragungen zu verhindern.

Es gilt für Erwachsene eine generelle Maskenpflicht. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Unterrichtssequenzen, wenn der Mindestabstand von 1.5 m zu anderen Personen eingehalten werden kann. Sollte das Einhalten des Abstandes nicht möglich sein, sind andere Schutzmassnahmen wie das Tragen von Hygienemasken oder das Anbringen von Trennwänden anzuwenden.

Falls auch diese Schutzmassnahmen im betreffenden Setting nicht sinnvoll oder konsequent angewendet werden können, müssen die Kontaktdaten der anwesenden Personen erfasst werden (für Contact Tracing). Die Personen werden entsprechend informiert. Es ist darauf zu achten, dass die Anzahl Personen übersichtlich und nachverfolgbar bleibt, damit im Falle einer COVID-19 Erkrankung und dem nachfolgenden Contact Tracing dieses erfolgreich umgesetzt werden kann.

Massnahmen und Umsetzung

Grundregeln

Das Schutzkonzept der Gränzelos GmbH stellt sicher, dass die folgenden Vorgaben eingehalten werden. Für jede dieser Vorgaben werden ausreichende und angemessene Massnahmen vorgesehen. Alle Mitarbeitenden, Studierenden und Gäste sind für die Umsetzung dieser Massnahmen mitverantwortlich.

Händehygiene

Alle Personen waschen sich regelmässig die Hände mit Wasser und Seife. Dies insbesondere vor der Ankunft am Arbeitsplatz oder im Schulzimmer so wie vor und nach Pausen. An Standorten, wo dies nicht möglich ist, erfolgt eine Händedesinfektion.

Distanz halten

Arbeit mit vermeidbarer oder unvermeidbarer Nähe

Der Abstand von 1.50 m ist in den Gängen und Räumen einzuhalten. Falls dies nicht möglich ist, gilt eine Maskenpflicht. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Unterrichtssequenzen, wenn der Mindestabstand von 1.5 m zu anderen Personen eingehalten werden kann sowie, wenn die Personen am Arbeitsplatz sitzen und ebenfalls der Mindestabstand eingehalten werden kann.

Bewegungs- und Aufenthaltszonen

In Pausen- und Aufenthaltsbereichen etc. wird darauf geachtet, dass die Einhaltung des Abstandes von mindestens 1.5 m eingehalten wird.

Reinigung / Raumpflege / Lüften

In den Unterrichtsräumen sind die Mitarbeitenden verantwortlich, dass die Räume während des Unterrichts regelmässig gelüftet werden.

Schulzimmer

Die Bestuhlung in den Schulzimmern ist in der Regel so eingerichtet, dass von Sitzplatz zu Sitzplatz sowie zum Platz des Referenten ein Abstand von 1.5 m gewährleistet ist.

Wo dieser Abstand nicht eingehalten werden kann, ist eine Maskentragepflicht verordnet.

In Schulzimmern dürfen keine Umstellung der Tische und Stühle vorgenommen werden.

Plätze im Schulzimmer sollen während des Unterrichtstages nicht gewechselt werden.

Bei Gruppenarbeiten, bei denen der Mindestabstand von 1.5 m nicht eingehalten werden kann, ist eine Maske zu tragen

Schnelltest

Wir empfehlen allen Teilnehmern unserer Workshops oder Kurse die Durchführung eines Schnelltests.

Information

Die Information aller betroffenen Personen erfolgt über die Mitarbeitenden der Gränzelos GmbH vor Unterrichtsbeginn. SAG-Merkblätter für Schutzmassnahmen sind bei jedem Schulstandort angebracht. Wir achten darauf, dass ausreichend Desinfektionsmittel sowie Masken zur Verfügung stehen.